From Babyphone to Babycam

Als Mensch der sich für Technik begeistert, habe ich, als die Tochter auf dem Weg zu uns war, mich mit dem Thema Babyphone auseinandergesetzt. Da Alida dann erst im Beibett geschlafen hat war es Anfangs noch nicht so akut. Später haben wir uns dann ein klassisches Babyphone gekauft. Wir nutzen es hauptsächlich für Reisen weil es auch in der Fremde einfach in Betrieb zu nehmen ist. Es war aber auch bei uns in der Wohnung in Gebrauch. Als wir dann das Mobilteil nach einem Besuch bei meinen Eltern vergessen hatten, habe ich es der Familie Simons nachgemacht und eine Babycam im Kinderzimmer installiert.

Nach einigen Anlaufschwierigkeiten ist das Setup inzwischen nicht mehr aus der Wohnung wegzudenken. Die Kamera ist die gleiche wie bei Michael und Christina, die App für das Smartphone, ob des anderen Ökosystems, von Android:

Angeschlossen ist das ganze bei uns per Powerlan weil ich WLAN direkt neben dem Bett nicht so prickelnd finde und bei uns in der Wohnung dort nicht so einfach ein Netzwerkkabel gelegt werden kann. Außerdem habe ich mir noch eine Wandhalterung gekauft, mit der ich die Kamera einfach an ein Regal geschraubt habe. Das ganze sieht dann in der Praxis wie folgt aus:

Dieser Blogthema ist schon recht alt, war jedoch bisher nicht zu Ende geschrieben und veröffentlicht worden.