HowTo: SkyGo unter Ubuntu Linux 14.04 mit Firefox schauen

SkyGo laeuft bekanntermassen nur mit Silverlight und das gibt es mit dem ganzen DRM nur unter Windows. Dachte ich auch bis vor einigen Tagen mich ein Arbeitskollege auf das Pipelight Projekt aufmerksam gemacht hat. Lange Rede kurzer Sinn, SO laeuft SkyGo nun bei mir auch unter Linux:

sudo add-apt-repository ppa:pipelight/stable
sudo apt-get install --install-recommends pipelight-multi
sudo pipelight-plugin --update
sudo pipelight-plugin --disable silverlight
sudo pipelight-plugin --enable silverlight5.0

Anschliessend Firefox neu starten und warten bis alles heruntergeladen und aktiviert wurde. Weiter musste ich fuer die Seite www.skygo.sky.de die Plugins AdBlock Plus, DoNotTrackMe und Disconnect deaktivieren sowie mit  User Agent Overrider den Agent auf Windows / Firefox 26 aendern.

SkyGo mit Pipelight in Firefox unter Linux

Java Decompiler

Wenn man mal einen brauchen sollte, dann ist JD (Java Decompiler, Yet another fast Java decompiler) einfach, simpel und gut. Runterladen kann man sich das Tool unter der Adresse http://jd.benow.ca/ . Ich nutze die jd-gui fuer Linux: runterladen, entpacken, starten, .class oder jar laden, ganz egal. Hier mal ein Beispiel aus den Apache Commons DbUtils… 8-)

Bildschirmfoto vom 2014-04-15 08:15:45

 

Tomcat / Java Tools

Vor einiger Zeit habe ich schon mal ein paar Dinge ueber Tomcat und Java festgehalten. Den Blogeintrag von damals gibt es hier:

Heute nochmal der Hinweis auf ein paar nuetzliche Tools hinterher

jvmtop

Das Tool ist wie “top” auf der Kommandozeile, nur fuer die JVM. Wenn man ihm zum Beispiel die PID eines Tomcat Prozesses uebergibt, dann sieht man welche Threads wie viel CPU verbrauchen etc. Beispiel:

./jvmtop.sh $(pidof java)

URL: https://code.google.com/p/jvmtop/wiki/Documentation

 

Java Thread Dump Analyser

Mit dem Tool kann man sich den Inhalt eines Thread Dumps ein bisschen besser ausgewertet anzeigen lassen. Beispiel:

jstack -l $(pidof java) > /tmp/threaddump.txt
java -jar jtda.jar /tmp/threaddump.txt

URL: http://mchr3k.github.io/javathreaddumpanalyser/

 

VisualVM

Der Klassiker. Ueber JMX mit der JVM verbinden und dann alle moeglichen Informationen live daraus ziehen. Dafuer notwendige Konfiguration:

-Djava.rmi.server.hostname=localhost 
-Dcom.sun.management.jmxremote 
-Dcom.sun.management.jmxremote.port=9991 
-Dcom.sun.management.jmxremote.authenticate=false 
-Dcom.sun.management.jmxremote.ssl=false

URL: http://visualvm.java.net/

 

psi-probe

Der “bessere” Tomcat Manager. Wer noch den Klassischen nutzt sollte sich diese Applikation unbedingt angucken. Einfach die war in den Tomcat legen und den Benutzernamen den man fuer den Tomcat Manager vergeben hat dafuer mit nutzen.

URL: https://code.google.com/p/psi-probe/

 

Eclipse Memory Analyzer (MAT)

Wer seine JVM so konfiguriert hat das bei einem OutOfMemory Fehler ein HeapDump geschrieben wird, der kann diesen mit MAT am besten oeffnen und hineinschauen. Dafuer notwendige Konfiguration:

-XX:+HeapDumpOnOutOfMemoryError 
-XX:HeapDumpPath=/tmp/dumps/

URL: https://www.eclipse.org/mat/

HowTo: Bios Update on Dell XPS 13 9333 (Haswell, late 2013) with Ubuntu and FreeDos

  1. gparted installieren und eine leere Fat16 Partition auf dem USB-Stick erstellen.
  2. unetbootin installieren und FreeDos 1.0 installieren.
  3. Die .exe Datei fuer das Bios-Update (heute: 9333A04.exe) von der Dell-Homepage herunterladen (Link)
  4. Den USB-Stick mounten und die .exe Datei in das root-Verzeichnis kopieren (neben ubninit, ubnkern, ldlinux.sys usw.)
  5. Laptop neu starten, F12 druecken. In den Bootoptionen das USB-Geraet waehlen
  6. Den ersten Screen von Unetbootin (Default) bestaetigen.
  7. Auf dem zweiten Bootscreen NICHT DIE ERSTE VORAUSGEWAEHLTE OPTION booten, sondern eine Nachfolgende. Ansonsten wird FreeDos auf der Festplatte installiert und das vorhandene System ueberschrieben.
  8. Nachdem FreeDos gebootet ist mit c: in das Laufwerk C: wechseln
  9. Dort die Datei ausfuehren. Dabei ist wichtig, dass der Laptop an das Stromnetz angeschlossen ist und nicht auf Batterie laeuft.
  10. Das Bios-Update wird nun installiert. Dabei gibt es verschiedene Fortschrittsbalken, der Laptop piepst wild rum und startet mehrfach neu.