Puppet: Hiera und Puppet – Installation, Einrichten, Moduleinbindung

Hiera ist eine key-/value Datenbank von Konfigurationsdaten fuer Puppet. Als ersten Schritt moechte ich aufzeigen wie man es installiert, minimal einrichtet und testweise in ein Modul einbindet.

Zuerst muss auf dem Puppetmaster Server (ich arbeite unter Debian Wheezy) das folgende Paket inklusive seiner Abhaengigkeiten installiert werden:

aptitude install ruby-hiera-puppet

Nach der Installation muss eine Konfigurationsdatei fuer Hiera unter Puppet erzeugt werden. Die Datei ist per Definition die /etc/puppet/hiera..yaml. Sie hat folgenden Inhalt:

---
:backends:
    - yaml

:hierarchy:
    - common

:yaml:
    :datadir: '/etc/puppet/hieradata'

Erklaerung der hier gemachten Einstellungen:

  • : Definiert den Beginn der Datei
  • :backends: Gibt das Format an in dem die die Daten vorliegen. In diesem Fall ist YAML definiert.
  • :hierarchy: Definiert die Hierarchie der Datenquellen. In diesem Fall gibt es nur eine moegliche Datenquelle ‚common‘
  • :yaml::datadir:Definiert fuer das YAML Backend das Verzeichnis in dem die Daten gespeichert sind. In diesem Fall das Verzeichnis /etc/puppet/hieradata

Sicherstellen das das gerade angesprochene Verzeichnis existiert:

mkdir -p /etc/puppet/hieradata

Anschliessend die folgende Datei common.yaml in dem Verzeichnis anlegen:

---
testmessage: hallo welt

Testen ob alles funktioniert kann man das ganze danach mit dem folgenden Aufruf:

hiera -c /etc/puppet/hiera.yaml testmessage

Zum Schluss noch ein Beispiel wie man den Wert nun in Puppet in einer Klasse ausliesst und in einer Datei speichert:

class hieratest {
    $testmessage = hiera("testmessage")
    file { '/tmp/hieratest.txt':
        content => inline_template("<%= testmessage %>n"),
    }
}

Wenn man daraus zum Beispiel ein Modul ‚hieratest‘ macht, auf einem Node einbindet und Puppet laufen laesst, dann findet man dort die Datei /tmp/hieratest.txt mit dem definierten Inhalt ‚hallo welt‘.

prego

/me... prego!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.