In 24h nach Barcelona und zurueck…

Muede, kaputt und ohne Stimme bin ich. Aber mal ganz ehrlich, es war saugeil!! Bin richtig gluecklich! Um mal vorne anzufangen:

Wir sind hier gegen kurz vor 11 losgefahren. Auf dem Flughafen in Bremen wurden wir dann schon von anderen Mitreisenden empfangen. Zusammen mussten wir dort den vorher gekauften Werder-Prosecco entsorgen, da ja Fluessigkeiten nicht mehr durch die Sicherheitskontrollen kommen ;-)

Bei der Sicherheitskontrolle wurde mir dann auch mein Shampoo, mein Deo und die Zahnpasta abgenommen. Vor meinen Augen entsorgt in die schwarze Tonne. Fluessigkeiten sind ja inzwischen aus Angst vor Terroranschlaegen verboten. Verdammt! :-/ … Paradoxerweise haette ich mir aber keine 5 Meter weiter im Duty-Free Shop alles drei nochmal kaufen koennen, dass dann mit an Board gedurft haette…

Naja. Gegen 13h Abflug mit einem gecharterten Flugzeug der Ostfriesischen Lufttransport GmbH nach Barcelona. Das Becks war alle als wir den Flieger gegen 15:30h verlassen haben ;-).

flugzeug_olt.jpg

Vom Flughafen in Barcelona ging es dann mit einem Bus ins Gran Hotel Torre Catalunya. Dort nur schnell einchecken, unsere Sachen aufs Zimmer bringen, und ab zurueck in den Bus um ins Stadion zu fahren.

stadion_leer.jpg

Von 18:00 bis 19:00h war ein gesonderter schneller Einlass fuer alle Werder-Fans. Es hat ein bisschen gedauert bis wir den Eingang am groessten Stadion Europas gefunden hatten an dem uns Einlass gewaehrt wurde, aber zum Glueck kann ich ja ein bisschen Spanisch und es reicht auch noch wenigstens, um eben nach dem Weg zu fragen, oder mit dem Bussfahrer organisatorisches abzuklaeren.

beginn_spiel.jpg

Dann haben wir gestanden, gesessen, gesungen etc. Ungefaehr 2 Stunden bis das Spiel endlich um 20:45h anfing. Ein Sieg sieht anders aus, aber die Niederlage hat mir den Abend nicht versaut. Wenn man mit 3.500 Fans ganz oben im vierten Rang sitzt und versucht seine Manschaft mit allem einem verfuegbaren Mitteln anzufeuern (Stimme, Haende und Fuesse), dann ist es schon depriemierend wenn 96.000 andere Fans alle auf einmal „Ohhh..“ raunen und NICHTS mehr von seinem lauten Gebruelle ankommt, aber so sind Auswaertsspiele nun mal ;-)

werderfans2.jpg

Etwas enttaeuscht war ich von unsere bis aufs letzte angefeuerten Manschaft. Nicht wegen des Spiels, ich kann mir vorstellen was das fuer ein psychischer Druck sein muss wenn 96.000 Fans jeden Ballkontakt auspfeifen – mir hat das „Gesammelte-Klasse-Zeigt-Auf-Dich-Und-Ruft:’Pfui, Pfui, Pfui!‘ “ im Physikunterricht damals schon gereicht wenn ich meine Hausaufgaben nicht gemacht hatte, und das waren nur 20 Schueler – nein, enttaeuscht war ich, dass nach dem Spiel nur 2-3 Spieler ein bisschen Haendeklatschen in unsere Richtung rausbekommen haben, aber kein Dankeschoen fuer die Unterstuetzung. Vor allem als wir 45 Minuten nach dem Spiel immer noch im Stadion standen, alleine, kein Barca-Fan mehr da, und noch nicht raus durften, die Manschaft aber sich unten auslief und dehnte, haette ich das von denen erwartet!

Naja, nach dem Spiel wiegesagt noch lange warten muessen bis wir raus durften. Bloed fand ich auch, dass im ganzen Stadion Bier mit Alkohol ausgeschenkt wurde (aus Dosen, aber naja…) nur auf den Dosen in unserem Block stand dick und fett „0,0%“ drauf…

Zurueck im Hotel – gegen 24h – haben wir uns dann noch in die Lounge gesetzt und ein Wein bzw. Bierchen getrunken. Ich hatte noch nen Baerenhunger und bin losgeduesst um in Barcelona noch nach etwas essbarem zu suchen. Fehlanzeige. Nach einigem Strassen hoch und runter gucken bin ich dann in eine Mixtur aus Bar und Restaurant rein, die bereits am schliessen war – Stuehle standen bereits auf den Tischen, gerade am Fegen – und hab dort ohne Stimme mit gebrochenem Spanisch aber noch ein Monsterbaguette belegt mit Bratkartoffeln und zwei Bier bekommen. Lecker, und 6,30â?¬ ist ein fairer Preis. In der Hotel-Lounge hat mich ein weiteres Bier dann noch 3,48â?¬ gekostet…

Noch fix eben mit der Rezeption den Weckruf fuer den naechsten Morgen abgeklaert und gegen 1 Uhr dann ab ins Bett. Um 5:30h wurden wir dann wiegesagt geweckt und um 6 Uhr sollte es dann eigentlich Fruehstueck geben. Dieses fiel leider aus! :-/ Warum, keine Ahnung. Offiziell wurde uns gesagt, dass es um 6:00h Fruehstueck fuer uns gaebe, da wir bereits um 06:30h zum Flughafen abfahren mussten. Leider standen wir vor verschlossener Tuer. Normalerweise gibt es – laut schriftlicher in den Zimmern ausliegender Hotelinformation – ab 7 Uhr Fruehstueck, aber fuer uns sollte es bereits um 6 Uhr geben. Naja, zumindest gab es ein furztrockenes bappiges Weissbrot mit Kaese und Wurst belegt.

So reibungslos wie die Hinfahrt etc. alles geklappt hatte, umso turbulenter war dann der heutige Tag. Unser Flug war nicht im System der Iberria Airline die fuer uns das Boardung machen sollte, womit wir ziemlich lange warten mussten und auch unseren Abflugslot um 08:10h nicht einhalten konnten. Mit einem gewissen Etwas an Druck den richtigen Leuten gegenueber klappte dann aber doch noch alles, so dass wir um Punkt 9 abfliegen konnten und dank der Mithilfe eines Jetstreams hatten wir einen zwar teilweise recht ruppigen aber dafuer 20 Minuten schnelleren Flug als vorher von unseren Piloten berechnet.

Puenktlich um 12 Uhr sassen mein Vater und ich im Auto zurueck nach Stollhamm.

Eine verrueckte Tour wenn man es sich ueberlegt, „mal eben nach Barcelona sich ein Fussballspiel angucken“, aber manchmal muss man einfach verrueckte Dinge im Leben tun. Manchmal spontan (ich erinnere mich da gerade an eine nicht weiter zu erlaeuternde Autofahrt mitten in der Nacht), oder einfach nur verrueckt.

In 24h nach Barcelona und zurueck. Muede, kaputt und ohne Stimme, aber sehr gluecklich!

prego

/me... prego!

2 thoughts to “In 24h nach Barcelona und zurueck…”

  1. salut jan-ich freu mich ja so fuer dich!und bin auch ein wenig neidsisch. ich meine mich auch an die „nicht weiter zu erklaerende autofahrt“ zu erinnern… :-) a bientot et bisous von deiner schwaesta maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.