SELinux Notizen

  1. sestatus -> Zeigt Statusinformationen von SELinux an
  2. getenforce -> Zeigt nur den aktuellen Zustand von SELinux an. Enforcing bedeutet es laeuft, Permissive bedeutet, das es deaktiviert ist
  3. setenforce -> Aendert den Zustand von SELinux. Uebergibt man den Parameter 0 ist es im Permissive mode. Uebergibt man den Parameter 1 ist es im Enforcing mode. Kann man mit dem Tool getenforce ueberpruefen.
  4. getsebool -a -> Zeigt alle verfuegbaren SELinux Optionen inklusive dessen Status (on | off) an.
  5. getsebool httpd_can_network_connect -> Zeigt nur den Status der SELinux Option http_can_network_connect an
  6. setsebool  httpd_can_network_connect on -> Setzt fuer die SELinux Option die httpd_can_network_connect den Status on
  7. Der Schalter -P bei setsebool sorgt dafuer, dass eine Aenderung auch PERSISTANT ist, also ueber einen reboot hinaus aktiv, Beispiel: setsebool  -P httpd_can_network_connect on
  8. Die Logdatei von SELinux heisst zum Beispiel auf einem CentOS 6.4 audit.log und liegt unter /var/log/audit/audit.log
  9. ls -Z -> zeigt SELinux Security Context einer Datei an
  10. ps axZ -> zeigt SELinux Security Daten eines Prozesses an

 

prego

/me... prego!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.