Samba Interdomain Trust

Wer Samba PDC-Server betreut, der weiss wovon ich nun rede: Man richtet einen entsprechenden PDC-Server ein, hebt die Clients in die Domaene. Nun kommt eine weitere Abteilung hinzu, es kommt ein weiterer PDC und beides laeuft friedlich nebeneinander her. Nun fangen die beiden Abteilungen an staerker zusammenzuarbeiten, User wechseln hin und her, Raeumlichkeiten werden gemeinsam genutzt, aber im Anmeldebildschirm von Windows erscheint neben dem lokalen Computer immer nur die Domaene in die der Client gehoben wurde.

Abhilfe schafft dort das einrichten eines entsprechenden Interdomain Trust. Dafuer muessen auf den PDC Servern jeweils vertraute Domaenenkontos (mit [I]-Flag) erstellt und anschliessend der Trust hergestellt werden. Dafuer (wenn Samba mit LDAP)

  • smbldap-useradd -i DOMAENENNAME
  • net rpc trustdom establish DOMAENENNAME

Wichtig ist noch, dass winbind laufen muss. Unter Debian muss das mit aptitude install winbind nachinstalliert werden. Ob dann alles funktioniert hat und ob die Benutzerkonten abfragbar sind kann man mit dem Befehl wbinfo -u nachpruefen. Es sollte dann eine Liste angezeigt werden nach dem Schema „DOMAENENNAME\USERNAME“

Zum Nachlesen in der Samba Doku:

prego

/me... prego!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.