Aus dem Leben gegriffen: SSH Server absichern

Wenn es um das absichern von Systemen geht gibt es unterschiedliche Philosophien und Wege. Dazu kommen Aussagen oder Erlebnisse die im Laufe der Jahre zusammengekommen sind. Hier mal ein paar davon notiert:

  1. Ich persönlich bevorzuge eine Kombination aus AllowGroups oder AllowUsers in der sshd_config zusammen mit PermitRootLogin no und wenn möglich einem PasswordAuthentication no.
  2. Wenn man auf SSH und direkten Rootzugriff nicht verzichten möchte kann man den Nutzer mit der uid=0 einfach umbenennen zum Beispiel in von root in yolo1234. Habe ich bereits in der Wildnis gesehen.
  3. Eine ganz eigene Art- und Weise den SSH Zugriff eine Weile abzusichern hat mir ein Kollege erzählt. Einfach kein Passwort für den Root-Nutzer setzen. Das hätte ganze 9 Monate gedauert bis der erste Einbruch da war…
  4. Leaving a system so unpatched that most attackers assume it’s a honeypot and move on (via)

prego

/me... prego!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.